Loading..

Der Artikel wurde erfolgreich zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt.



Ihr Fachbetrieb für maßgerechte Aluminiumprodukte

  • 10 Jahre Erfahrung
  • Fachbetrieb
  • Made in Germany

Hinweise zum ordnungsgemäßen Einbau von Aluminium Fensterbänken

Die nachstehenden Verarbeitungshinweise sind zu beachten. Diese Angaben entsprechen dem derzeitigen Erfahrungsstand.

Des Weiteren sind einschlägige Normen und Richtlinien sowie Verarbeitungs-Richtlinien von weiteren Zulieferern einzuhalten.
Für Schäden, die aus nicht sachgemäßer Verarbeitung entstehen, übernehmen wir keine Haftung.

  1. Der Fensterbanküberstand über die fertige Fassade sollte 30 bis 40 mm betragen.
  2. Fensterbänke mit einer Gesamt- oder Einzellänge von über 3.000 mm sind zu teilen und durch einen Stoßverbinder zu verbinden.
    Beim Stoßverbinder muss für die Längenausdehnung ca. 8 mm Dehnungsausgleich berücksichtigt werden um Schäden an der Fassade zu verhindern. Aluminium hat eine thermisch bedingte Längenänderung von ca. 1,2 mm/m bei 50° Temperaturunterschied. 
  3. Aufsteckbare Abschlüsse und Stoßverbinder sind am Anschraubsteg der Fensterbank abzudichten um die Fassade vor eindringendem Wasser zu schützen.
  4. Bei Aluminium-Abschlüssen, die eingeputzt werden, muss stirnseitig und oben ein Dehnungsstreifen (Fugendichtband) aufgeklebt werden. Somit können Putzschäden vermieden werden durch thermisch bedingte Längenänderungen der Aluminium Fensterbank.
  5. Wir empfehlen die Verwendung von Gleitabschlüssen, da diese einen Dichtschuh aus Plastik besitzen, der die temperaturbedingte Längenänderung der Fensterbank aufnehmen kann. Hierdurch könne Putzrisse vermieden werden. 
  6. Zur Vermeidung von eindringendem Wasser in die Fassade, empfehlen wir die Verwendung einer Fensterbankdichtung. Diese wird vor dem Einbau auf die Anschraubkante der Fensterbank geklebt und verhindert das Eindringen von Flüssigkeit.
  7. Achten Sie beim Einbau auf die Entwässerungslöcher der Fenster, diese dürfen durch das Anschrauben der Fensterbank nicht verschlossen werden.
  8. Zur Vermeidung von störenden Tropfgeräuschen und gemäß dem Leitfaden „Der Einbau von Fenstern, Fassaden und Haustüren mit Qualitätskontrolle durch das RAL-Gütezeichen“, empfehlen wir die Verwendung von Antidröhnstreifen. Diese sollten etwa 2 / 3 der Fensterbankunterseite bedecken. Sollten Sie Antidröhn als Option zu Ihrer Fensterbank bestellen, liefern wir Ihnen die passende Größe für Ihre Fensterbank. Verfügbare größen sind: 30 mm, 50 mm, 80 mm, 120 mm.
  9. Zur Befestigung der Fensterbänke sind Schrauben in A2-Qualität zu verwenden.
  10. Bei der Montage der Fensterbänke ist darauf zu achten, dass die 5°  Ablaufschräge auch nach dem Einbau vorhanden ist, um ein Abfließen des Wasser zu ermöglichen.
  11. Grobe Mörtel- bzw. Putzreste müssen auch von folierten Flächen sofort entfernt werden, um Schäden an der Oberfläche zu vermeiden.
  12. Die werkseitig gelieferte Schutzfolie der Fensterbankoberfläche sollte nicht länger als 3 Monate auf der am Bau montierten Fensterbank verbleiben.