Loading..

Der Artikel wurde erfolgreich zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt.



Ihr Fachbetrieb für maßgerechte Aluminiumprodukte

  • 10 Jahre Erfahrung
  • Fachbetrieb
  • Made in Germany

Schutz für Ihre Mauer - Alles was Sie über Mauerabdeckungen wissen müssen

Eine Mauer schützt Sie vor neugierigen Blicken, ist ein Gestaltungselement in Ihrem Garten oder grenzt Ihr Grundstück ab. So stabil und standhaft die Mauer auf den ersten Blick erscheint, auch sie hat einen weichen Kern und Feuchtigkeit mag sie überhaupt nicht. Die empfindlichste Stelle - die Mauerkrone - ist der Witterung ausgesetzt und ohne Schutz fängt die Mauer an zu bröckeln.

Aus diesem Grund braucht jede Mauer eine Mauerabdeckung. Denn sie bietet einen wirkungsvollen Schutz vor Regen, Hagel, Schnee und Frost.

Funktionen

  • Schutz vor Feuchtigkeit
    • Die Mauerabdeckung ist eine physische Schutzschicht zwischen der Feuchtigkeit und dem Mauerwerk. Somit wird ein Eindringen von Wasser in die Bausubstanz verhindert
  • Schutz vor ablaufendem Wasser
    • Die höchste Belastung von Wasser findet sich an der Mauerkrone. Durch das Ableiten des Wassers über eine Tropfnase - weg von der Mauer - bleibt die Oberfläche der Mauer sauber und langfristig geschützt. Ohne Tropfnase bilden sich schnell schwarze Flecken an der Mauer.
  • Dekoration
    • Verfügbar in verschiedenen Farben, Formen und Materialien, mit einer Mauerabdeckung können Akzente gesetzt werden. Ob modern, mediterran, kunstvoll, es gibt endlos viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Typen von Mauerabdeckungen

Mauerabdeckung Typen: Flachdach, Satteldach und angeschrägt.

Unterschieden werden 3 Arten von Mauerabdeckungen, das Flachdach, das Satteldach und das angeschrägte Dach (Pultdach).

  • Das Flachdach:
    • Wie das Wort vermuten lässt, ist die gesamte Oberfläche flach. Die Materialstärke reicht von sehr gering < 1 mm (Bleche) bis sehr massiv > 20 cm (Beton / Stein).
  • Das Satteldach:
    • Die Mauerabdeckung läuft spitz in der Mitte zusammen bei einem Winkel von ~10°. Die Gestaltung des Winkels ist von Herstellern und verwendetem Material unterschiedlich. Zwischen einem sehr kantigen Winkel und einer ausgeprägten Rundung ist alles zu finden. Dieser Typ ist sehr massiv, da die Schräge mit Material ausgefüllt wird. Somit besteht kein Hohlraum in dem sich Feuchtigkeit sammeln kann.
  • Das abgeschrägte Dach / Pultdach
    • Etwas seltener zu sehen bei einer Mauer ist das Pultdach. Dabei ist eine Seite länger als die andere und bildet einen Winkel von ~5°. Dieser Typ wird vornehmlich als Attikaschutz verwendet. Durch die Schräge läuft das Wasser nur in eine Richtung ab. Um diesen Typ zu montieren, muss die Mauer entweder eine Schräge aufweisen, oder Gitterklötze verwendet werden.

Die verschiedenen Materialien

Für eine Mauerabdeckung bieten sich die unterschiedlichsten Materialien an. Wichtig hierbei, sie müssen witterungsbeständig und langlebig sein.

Abhängig vom gewünschten Aussehen, der Art der Montage und dem Preis, den Sie zu zahlen bereit sind, gibt es die verschiedensten Möglichkeiten für eine Mauerabdeckung.

Mauerabdeckung aus Naturstein

Vom Aussehen sehr hochwertig und dekorativ ist der Naturstein. Dieser wird aus der Erde gebrochen und bearbeitet. Besonders seine lebendige Maserung, macht jeden Stein einzigartig. Dies hat allerdings auch seinen Preis. Natursteine sind deutlich teurer als andere Materialien.

Achtung, Natursteine sind wasserdurchlässig, so dass eine zusätzliche Isolationsschicht zwischen den Naturstein und die Mauerkrone aufgetragen werden muss.

Bei dem Wort Naturstein kommt sofort Marmor in den Sinn. Auch wenn dieser Stein besonders edel aussieht, er stumpft bei Regen sehr leicht ab. Er verträgt den sauren Regen in Deutschland nicht gut. Besser geeignet sind heimische Steinarten oder Granit.

Beton

Mauerabdeckung aus Beton

Nicht nur beim Hausbau, auch als Material für eine Mauerabdeckung kann Beton verwendet werden. Dazu wird spezieller Beton in eine Form gegossen und die ausgehärteten Stücke werden auf der Mauer angebracht.

Je nach verwendeter Mischung für den Beton ergeben sich verschiedene Farben. Viele Formen garantieren eine große Auswahl an möglichen Geometrien und Größen. Preislich finden sich Betonmauerabdeckungen am unteren Ende der Skala. Häufig werden zusätzlich Scheinfugen als Sollbruchstelle angebracht. Somit lässt sich Beton leichter brechen.

Ton

Mauerabdeckung aus Ton

Mediterranes Feeling kommt bei Ton auf. Wie man es von Dächern kennt, werden Ton-Ziegel auf der Mauer angebracht. Dies geschieht üblicherweise als zweilagige Schicht in Satteldachform.

Zum Anbringen ist es allerdings notwendig, dass die Mauer bereits eine Schräge aufweist, andernfalls muss diese aufwendig ergänzt werden. Daher bietet es sich an, diese Besonderheit schon während der Planung der Mauer zu berücksichtigen. Auch ist das Anbringen der Ziegel schwieriger als bei anderen Materialien.

Aluminium

Aluminium MauerabdeckungGeringes Gewicht und eine selbstheilende Oxydationsschicht gegen Korrosion machen es ideal für den Schutz der Mauerkrone. Aluminium lässt sich in beliebigen Farben beschichten und wird individuell gekantet. Der Preis liegt etwas höher als der für Betonabdeckungen.

Aluminium dehnt sich bei Hitze aus, deshalb ist es wichtig, einen Puffer zu haben - mindestens 6 cm mehr als die Mauerbreite . Wird eine unbeschichtete Aluminium Mauerabdeckung eingebaut, so kann es nach einiger Zeit durch den sauren Rege zu einem leichten Anlaufen des Aluminiums kommen. Stört dies, bietet es sich an, dass etwas teurere Titanzink Blech zu verwenden.

Titanzink

Titanzink MauerabdeckungAuch wenn der Name anderes vermuten lässt, Titan ist nur in sehr geringen Mengen vorhanden - < 0.005%. Trotzdem hat Titanzink sehr gute Eigenschaften, um dem Wetter zu widerstehen. Es bildet eine gräulich-blaue Schutzschicht, die es vor Rost schützt und dehnt sich bei Wärme kaum aus.

Preislich kostet es etwa 1,5 - mal so viel wie Aluminium. Das Titanzinkblech wird auch individuell zugeschnitten und gekantet. Somit sind auch verschiedenen Schenkel, Winkel, Breiten und Längen möglich.

Montage der Mauerabdeckung

Abhängig vom verwendeten Material werden unterschiedliche Verfahren zum Anbringen verwendet.

Vorbereitung

Zuerst muss allerdings noch die Mauerkrone vorbereitet werden. Ziel ist es, dass keine Lufteinschlüsse mehr zwischen Mauerkrone und Mauerabeckung vorhanden sind.

Dafür wird eine Dichtschlämme verwendet. Diese gibt es als Pulver im Baumarkt zu kaufen und wird mit Wasser angerührt. Ist sie "cremig", wird sie mit einer Putzkelle satt auf die trockene und von groben Schmutz befreite Mauerkrone aufgetragen. Sobald diese ein wenig fest geworden ist, wird eine zweite Schicht aufgetragen. Jetzt ist der Untergrund verschlossen und optimal vorbereitet zum Aufsetzen der Mauerdeckung.

Für Beton:

Tragen Sie auf die Dichtschlämme eine 2 - 3 cm dicke Schicht Verlegemörtel auf und platzieren Sie die Elemente bündig nebeneinander im Mörtelbett. Lassen Sie den Mörtel aushärten und Sie sind fertig.

Für Aluminium, Titanzink und andere Bleche

Auf die Schicht aus Dichtschlämme werden mittels einem Blechkaltkleber auf Bitumenbasis (z.B. Enkolit) die Elemente verklebt. Nach dem Aushärten des Klebers ist die Mauerabdeckung montiert. Achtung: Für Attika- und Brüstungs-Abdeckungen sollten aus Sicherheitsgründen spezielle Halter verwendet werden.

Für Naturstein

Ein Spezialmörtel für Natursteine muss auf die Dichtschlämme 2 - 3 cm aufgetragen werden. Damit die einzelnen Segmente arbeiten können, ist eine elastische Fuge wichtig. Verwenden Sie hierbei ein Fugendichtmittel speziell für Natursteine.

Fazit:

Eine Mauer ohne Mauerabdeckung ist wie ein Haus ohne Dach.

Die Mauerabdeckung schützt die Mauer vor Regen und verhindert ein Eindringen von Feuchtigkeit. Zu den verbreitetsten Formen gehört das Flachdach, das Satteldach und das Pultdach.

Bei der Wahl des Materials entscheidet der persönliche Geschmack und das verfügbare Budget über das Aussehen. Die Montage gestaltet sich für die gängigen Materialien einfach, so dass auch Heimwerker selber eine Mauerabdeckung befestigen können.

Eine Verwendung von Dichtschlämme zwischen Mauerkrone und Mauerabdeckung empfiehlt sich. So ist die Mauerkrone optimal verschlossen und vor eindringender Feuchtigkeit geschützt.

17 Gedanken zu „Schutz für Ihre Mauer - Alles was Sie über Mauerabdeckungen wissen müssen“

  • Daniel Wigger
    Daniel Wigger 01.05.2017 um 21:43

    Guten Tag
    Gibt es Mauerabdeckung in Aluminium in Holzoptik? Ich bin auf der Suche nach diesem, weil nebenan steht ein Aluminium Balkongeländer in Holzoptik. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

    Freundliche Grüsse
    Daniel Wigger

    Antworten
    • Simon

      Hallo Herr Wigger,

      vielen Dank für Ihre Frage.
      Es ist möglich das Aussehen der Mauerabdeckung beliebig zu verändern. Dazu wird die Mauerabdeckung ohne Beschichtung gekantet (blank) und entsprechend der gewünschten Farbe beschichtet. Für Holzoptik gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste und wahrscheinlich günstigste Methode ist das Pulverbeschichten. Dabei können Sie aus den RAL-Farben (https://de.wikipedia.org/wiki/RAL-Farbe) den passenden Farbton auswählen. Eine Musterung ist beim Pulverbeschichten nicht möglich. Sollten Sie auch die Holzmusterung wünschen, dann bietet sich eine Folienbeschichtung oder das Wassertransferdruckverfahren an.

      Vielleicht gibt es auch Metallbetriebe, die mit dem Hersteller Ihrer Aluminium Balkongeländer zusammenarbeiten und Ihnen mit beschichteten Profilen des Herstellers eine Mauerabdeckung kanten können. Der Vertrieb des Herstellers wird Ihnen sicher einige Betriebe in Ihrer Nähe nennen können. Natürlich führen auch wir gerne für Sie das Kanten und Pulverbeschichten der Mauerabdeckung aus. Senden Sie uns dazu die Maße der Mauerabdeckung und den gewünschten RAL Farbton an info@alurit.de und Sie erhalten von uns ein unverbindliches Angebot.

      Viele Grüße,
      Simon Knape

      Antworten
  • Maria

    Hallo Herr Knape,

    wir bekommen an unsere Mauer bald den Oberputz. Der Verputzer fragte uns, ob wir die Mauerabdeckung (hier Alu)vor dem Putz anbringen wollen und er dann dran verputzt oder danach. Wir sind der Meinung danach wäre besser. Welche Nachteile könnte das eine oder das andere haben?

    Viele Grüße
    Maria Vogel

    Antworten
    • Simon

      Hallo Frau Vogel,

      damit Sie lange Freude an Ihrer Fassade und der Mauer haben, empfehle ich Ihnen auf Ihre Meinung zu vertrauen und die Mauerabdeckung nach dem Verputzen anzubringen.

      Wird der Putz direkt an die Mauerabdeckung gebracht, können bzw. werden folgende Dinge passieren:
      1. Das Wasser wird nicht über die Tropfkante von der Fassade weggeleitet, sonder fließt direkt auf die Fassade -> Ihre Fassade wird schnell verschmutzen. Hier finden Sie ein Bild zur Erklärung: Ablaufendes Wasser bei Fensterbänken.
      2. Es entsteht ein Hohlraum. Im Zweifel bildet sich dort Kondenswasser und die Feuchtigkeit zieht ins Mauerwerk.
      3. An warmen Sommertagen können durch die Ausdehnung des Aluminiums Risse in der Fassade entstehen.
      4. Möchten Sie irgendwann einmal die Mauerabdeckung wechseln, haben Sie einen Streifen unverputzte Mauer.

      Sollten Sie weitere Fragen haben, helfe ich Ihnen gerne.

      Viele Grüße,
      Simon Knape

      Antworten
  • Herr Muchowski
    Herr Muchowski 28.03.2018 um 13:36

    Hallo,

    ich wollte auf meiner Mauer (ca. 1m hoch, 30cm breit und 15m lang) eine Aluabdeckung mit Zinkkleber und Verbindern anbringen.
    Leider finde ich im Internet keine Angaben zur Fugengröße zwischen den Blechen selbst.
    Können Sie mir da helfen?

    Schöne Grüße
    Muchowski

    Antworten
    • Simon

      Hallo Herr Muchowski,

      Aluminium hat einen Längenänderung von etwa 1,2 mm pro Meter pro 50° Temperaturunterschied. Bei Fensterbänken empfehlen wir ab einer Länge von 3 m diese zu Teilen und eine Fugen von 8 mm zu nutzen. Diesen Abstand empfehle ich Ihnen auch für Ihre Mauerabdeckung. Den Zinkkleber würde ich überprüfen, ob er auch für Aluminium geeignet ist und vor allem die temperaturbedingte Dehnung von Aluminium aufnehmen kann. Alternativ kann ich Ihnen z.B. Enkolit empfehlen. Unsere Kunden nutzen den Kleber sehr gerne, da er sowohl minaralische Oberflächen, als auch metallische Oberflächen miteinander verbindet und eine Antidröhnwirkung hat. Für die gesamte Mauerabdeckung empfehle ich Ihnen unsere 11 kg Behälter: https://www.alurit.de/enkolit-klebdichtstoff-11kg oder alternativ nur für die Verbinder unsere Kartuschen: https://www.alurit.de/enkolit-klebdichtstoff-330ml

      Antworten
  • Gustav

    Was macht man denn am besten bei gebogenen Mauern?

    Antworten
    • Simon

      Hallo Gustav,

      dafür benötigen Sie Rundbogen-Segmente. Diese müssen individuell für Ihre Mauer angefertigt werden, so dass die Rundung der Abdeckung mit Ihrer Mauer übereinstimmt.

      Viele Grüße,
      Simon Knape

      Antworten
  • Natasch Vondereit
    Natasch Vondereit 23.07.2019 um 01:43

    Guten Tag !
    Die Mauer zwischen dem Garten meines Nachbarn und meines Gartens war bisher durch eine Pultabdeckung (bzw. angewinkelte Abdeckung) aus Aluminium geschützt.
    u.a. wurde es damals von dem Vorbesitzer so angebracht weil die Mauer zu seiner Seite "abfallend schräge war".
    Weil mein jetziger Nachbar nun gerade anbaut lässt er diese Abdeckung gerade entfernen und würde sie dann gerne so anbringen lassen, das die Schräge abfallend in meinen Garten geht..
    Sein Argument ist das ich ja eh Pflanzen auf meiner Seite hätte und er vermeiden möchte das Regenwasser in Zukunft zu ihm "runter tropft"..
    Nun meine dringende Frage an Sie:

    Bringt diese Schräge in meine Richtung "Nachteile" bzw. gibt es etwas was ich zukünftig beachten müsste ?
    Habe schon überlegt eine Flach oder Sattelabdeckung vorzuschlagen, so wäre es eine "faire Lösung" für beide Seiten.. ?

    Vielen Dank für Ihre Meinung dazu !

    Antworten
    • Simon

      Hallo Frau Vondereit,

      ich empfehle Ihnen, dass die Mauerabdeckung 40 mm über die Mauer ragt, so dass das Wasser von der Fassade abgeleitet wird. Ist der Überstand zu gering, so können sich sich schwarze Flecken an der Fassade bilden, da der Schmutz, der sich oben auf der Mauerabdeckung sammelt, über das ablaufende Wasser mitgenommen wird.

      Ob das Wasser ganz oder teilweise auf Ihre Seite geleitet wird, ist Ihre Entscheidung. Meiner Meinung nach macht es auf die Menge des zusätzlichen Wassers bezogen bei den meisten Mauern kaum einen Unterschied. Da der Nachbar bisher nur etwas von Ihnen möchte, können Sie dies auch als Grundlage für einen gütlichen Kompromiss sehen und selber Forderungen an Ihre Zustimmung stellen. Vielleicht haben Sie einen Wunsch zu der Ausgestaltung der Mauerabdeckung (z.B. Form / Farbe / Kostenteilung) oder möchten etwas an Ihrem Grundstück ändern, bei der Sie die Zustimmung Ihres Nachbarn brauchen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Simon Knape

      Antworten
  • Natascha Vondereit
    Natascha Vondereit 24.07.2019 um 19:13

    Sehr geehrter Hr. Knape,
    ich danke Ihnen sehr herzlich für die Auskunft !
    Das hilft mir wirklich weiter.
    Denn solche Details werden ja meistens nicht angesprochen,
    bzw. aus eigener Unwissenheit nicht bedacht.
    Werde das beachten und anmerken.
    Falls ich nochmal eine Frage haben sollte, erlaube ich mir Ihnen hier
    nochmal zu schreiben..
    Möge es auch vielen anderen Menschen in solchen Fällen weiterhelfen.
    Tolles Portal !
    Vielen Dank !!!

    Antworten
    • Simon

      Hallo Frau Vondereit,

      sehr gerne, es freut mich, dass wir helfen konnten. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

      Viele Grüße,
      Simon Knape

      Antworten
  • Natascha Vondereit
    Natascha Vondereit 09.08.2019 um 16:00

    Sehr geehrter Hr. Knape,
    leider muss ich nochmal auf Sie zukommen ohne zu wissen ob Sie mir dies bezüglich etwas raten können:

    Habe die Nachbarn auf wichtiges hingewiesen und dann um ein Satteldach gebeten. Dachte es sei somit eine schnelle und faire Lösung.

    Habe nun die Auskunft erhalten das dieses nicht möglich sei.
    Nachdem erst die gesamte Mauer von ca. 15 m neu abgedeckt werden sollte, soll es sich nun doch "nur noch" um 4 Meter handeln.
    An der Stelle wo die Nachbarn auf ihrer Terrasse gerade einen Anbau errichten lassen. Den Rest der Mauer möchten sie nun nicht mehr ändern.

    Sie befürchten das an der Stelle ihres Anbaus das Wasser in den Zwischenraum der Mauer und ihres Anbaus laufen würde.
    Man könnte dies (nach deren Auskunft) mit einer Rinne abfangen,
    hilfreicher wäre es für die aber wenn es zu meiner Seite abfallend wäre.

    Im Grunde hätte ich nichts dagegen, was mich nur noch zögern lässt ist das die Rasenfläche an dem "Teil der Mauer" zu meinem Eingangsbereich und zum Weg um ca. 10 % neigend verläuft.

    Sollte der Rasen in Zukunft das Regenwasser "abfangen" stellt sich der Wunsch meines Nachbarn nicht als großes Problem da (außer vielleicht der optische - weil die Mauer ja "verschieden" abgedeckt wäre).

    Haben Sie dies bezüglich Erfahrung ?

    1. ) Wenn einer Mauer zu "verschiedenen Teilen" abgedeckt ist.

    2.) Wenn eine "Neigung" vorhanden ist.

    Wieder im voraus sehr dankend !

    Natascha Vondereit

    Antworten
  • Claudia Höfer
    Claudia Höfer 09.09.2019 um 23:34

    Hallo Herr Knape,
    wir haben grade eine Terrasse aus Bambus (bamboo x-treme) gebaut und mit einer Mauer abgefangen. Für die Optik und auch für die Gemütlichkeit zum Setzen würden wir die Mauerabdeckung ebenfalls gerne aus den Bambusdielen machen.
    Damit das "Holz" nicht feucht wird, wäre wahrscheinlich eine Unterkonstruktion nötig? Was würden Sie uns noch raten? Ist der Wunsch realistisch?
    Vielen lieben Dank
    Claudia Höfer

    Antworten
    • Simon

      Hallo Frau Höfer,

      ich empfehle Ihnen sicherzustellen, dass kein Wasser sich auf Ihrer Mauer sammeln kann, damit die Bausubstanz nicht angegriffen wird. Sofern die Platten das Wasser zuverlässig abführen können und im Laufe der Zeit kein Wasser durchlassen, kann dieses Material verwendet werden. Alternativ können Sie auch eine Schutzschicht unter den Platten anbringen, so dass das Wasser nicht in die Mauer eindringt.

      Viele Grüße,
      Simon Knape

      Antworten
  • Günter Thome
    Günter Thome 13.09.2019 um 14:25

    Ich beabsichtige eine Gesimsabdeckung 80mm breit, mit Alu Kantenbleche 5x2 Meter vorzunehmen. Kann ich hierzu die Abdeckungen überlappend verkleben, und an der Wand verschrauben. Was muss ich hierbei event. beachten.
    Vielen Dank

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Thome

    Antworten
    • Simon

      Hallo Herr Thome,

      wenn Sie die Gesimsabdeckung überlappend ausführen, dann wird im Übergangsbereich an der Anschraubkante ein Bereich bleiben, der nicht am Mauerwerk anliegt. Dort kann Wasser eindringen, wenn dieser nicht abgedichtet wird.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Simon Knape

      Antworten
Hinterlasse eine Antwort